Einmal getauft – immer getauft

Auch wenn manche das gerne hätten: Ein zweites Mal kann man sich nicht taufen lassen.
  • Die Taufe bleibt gültig, selbst wenn später die Konfession gewechselt wird.
  • Das eigenständige Bekenntnis zu Gott erfolgt mit der Konfirmation.
  • Es gibt vielfältige Formen, um sich an die Taufe zu erinnern.

Die Taufe, ob als Säugling oder Erwachsener, ist ein für alle Mal gültig. Gottes Versprechen, mit dem er sich in der Taufe an einen Menschen bindet, gilt bedingungslos und muss nicht erneuert werden. Die Taufe bleibt auch dann gültig, wenn ein Christ von der katholischen in die evangelische Kirche übertritt oder wenn ein Mensch nach langer Zeit wieder in die Kirche eintritt.

Und unser Ja zu ihm? Das hat seinen Ort in der Konfirmation, in der Jugendliche ganz selbstverantwortet ihren Glauben bekennen. Konfirmation muss kein einmaliges Ereignis bleiben. Menschen, die - vielleicht nach einer Zeit der Entfernung von der Kirche - sich noch einmal bewusst Gott zuwenden möchten, können auch als Erwachsene noch einmal den Konfirmationssegen empfangen. Dies wird allerdings nicht oft in Anspruch genommen. 

Viele Christen bedauern, dass sie oder ihre Kinder sich nicht mehr an ihre Taufe erinnern können. Deswegen gibt es für Kinder Tauferinnerungsgottesdienste. Auch sonst wird in Gottesdiensten im Kirchenjahr an die Taufe gedacht: in der Osternacht, am 6. Sonntag nach Trinitatis und am 1. Sonntag nach Epiphanias.

Bach in einer Wiese

Bachtaufe in Kulmbach

Seine Taufe im Bach wird der 9-jährige Florian wohl niemals vergessen.

Nachweis: pixabay/hpgruesen

Florian, 9 Jahre und aus dem Landkreis Kulmbach, hat neulich was ganz Besonderes erlebt. Er wurde getauft, und zwar da, wo er sowieso am liebsten spielt: in der Natur! Markus Weber hat Florian und seine Pfarrerin getroffen.

Sakrament

Taufe

Das Wort „Sakrament“ kommt vom lateinischen sacramentum, was so viel heißt wie „Heilszeichen“ oder „Heilsmittel“. Zum Sakrament gehören das sichtbare und greifbare Symbol (Wasser, Brot, Wein) und das verheißungsvolle Wort. In der evangelischen Kirche gibt es zwei Sakramente: die Taufe und das Abendmahl.
Quelle: EKD

17.05.2021

Anne Lüters