Wo und wann taufen?

Erstmal müssen Sie sich für einen Zeitpunkt und den für Sie richtigen Ort für die Taufe entscheiden.
  • Es empfiehlt sich, bald nach den Gepflogenheiten der Kirchengemeinde zu fragen und rechtzeitig einen Tauftermin zu vereinbaren. 
  • Taufen an besonderen Orten sind nur in manchen Gemeinden und nur zu bestimmten Konditionen möglich.
  • Wenn Sie Ihr Kind oder sich selbst taufen lassen wollen, gilt es zunächst einen geeigneten Termin zu finden. Dazu sollten Sie sich vorher einige Gedanken machen. 

Zunächst stellt sich grundsätzlich die Frage nach dem Alter des Kindes bei der Taufe , aber auch nach der gewünschten Jahreszeit. In manchen Familien gibt es hier Traditionen: Einen bestimmten Adventssonntag beispielsweise oder die Taufe in der Osternacht. Dann sollten auch die gewünschten Paten rechtzeitig befragt werden – sie sind nach dem Kind und seinen Eltern die wichtigsten Personen an diesem Tag.

Gut ist es auch, sich im Vorfeld zu überlegen, welche Form des Gottesdienstes Sie bevorzugen: Würden Sie Ihr Kind lieber in einem Gemeindegottesdienst taufen lassen oder im kleinen Kreis der Familie? Sind Sie eine große Taufgesellschaft mit vielen Kindern, die sich in einem Hauptgottesdienst vielleicht langweilen könnten und ziehen deshalb die Taufe in einem Familiengottesdienst oder einen eigenen Taufgottesdienst vor? Oder haben Sie nur wenige Gäste und sind froh um die Unterstützung der Gemeinde?

Es empfiehlt sich auch, sich frühzeitig nach den Gepflogenheiten der Kirchengemeinde zu erkundigen: Wird in dieser Gemeinde nur im Hauptgottesdienst getauft, oder besteht die Möglichkeit, einen Taufgottesdienst im kleinen Kreis zu feiern? Wird nur an bestimmten Tagen getauft? Gibt es Taufsamstage, an denen mehrere Täuflinge zusammen getauft werden?

Frau taucht im Schwimmbad aus dem Wasser auf.

Taufe im Schwimmbad

Kann man eigentlich eine Taufe auch im Freibad machen? Warm genug ist es im Sommer … Und im Terrassenfreibad Hirschbach im Nürnberger Land finden sie: Klar, das machen wir! Christoph Lefherz berichtet.

Nachweis: pixabay/jackmac34

Und an welchem Ort? 

Taufen an besonderen Orten sind in Bayern noch eher selten. Sie müssen gut überlegt und mit Pfarrerin oder Pfarrer abgesprochen werden. Es spricht viel dafür, die Taufe in der Kirche vor Ort zu feiern. Trotzdem werden - gerade in der Pandemie, in der Gottesdienste im Freien gefragt sind - Taufen an Quellen, in Schwimmbädern oder am See immer häufiger.

Für die Kirche vor Ort spricht:

  • Es ist die Kirche, die das Kind auch später im Krabbel- oder Kindergottesdienst besuchen wird und in der es vielleicht auch konfirmiert wird. Wie schön, wenn Sie ihm später erzählen können, dass es in dieser Kirche auch getauft wurde.
  • Die Gemeinde ist auf Taufen gut eingerichtet: Die Vorbereitung und die musikalische Begleitung ist hier um ein Vielfaches leichter als an anderen Orten.
  • Vorsicht vor Orten im Freien: Hier sollte auf alle Fälle immer eine Schlechtwetter-Alternative gegeben sein.

Vielleicht gibt es in Ihrer Gemeinde eine kleine Kapelle, die sich für Taufen gut eignet, oder die Tradition eines jährlichen Tauffestes mit vielen kleinen und großen Täuflingen in einem See oder an einem Fluss. Informieren Sie sich früh über Möglichkeiten und Termine vor Ort.

Wenn Sie diese Fragen geklärt haben, setzen Sie sich bitte möglichst rasch mit dem Pfarramt Ihrer Heimatgemeinde in Verbindung und legen Sie gemeinsam mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin einen Tauftermin fest. Es kann gut sein, dass der Wunschtermin nicht möglich ist; darum sollten Sie bereits Alternativen überlegt haben.

Sophienquelle von Grünsberg

Taufe an der Quelle

Nachweis: Wikimedia Commons Derzno, CC BY 3.0, via Wikimedia Commons

04.05.2021

Anne Lüters